? ? BRANDNEUER DIVI KURS – NOCH BIS 31.08.2022 ZUM ANGEBOTSPREIS JETZT ENTDECKEN!

Verkaufen mit WordPress – nicht jedes Produkt hat den gleichen Vertriebsweg

 

Du willst Deine Produkte verkaufen mit WordPress? Dann hilft Dir dieser Beitrag (+ Video) dabei, einen Überblick zu den verschiedenen Verkaufsystemen zu bekommen. Dabei vergleiche ich die bekannsten Methoden, gehe auf die jeweiligen Vor- und Nachteile ein und vergleiche die Kosten miteinander. Nach diesem Beitrag weißt Du welcher Vertriebsweg für Dich und Deine Produkte der Beste ist!

Zuerst kommt die wichtigste Frage: Was willst Du verkaufen?

Ist es ein einfaches eBook, ein kleiner Videokurs, ein großer Videokurs mit vielen Dateien, Zwischenübungen oder zeitlich freigeschalteten Inhalten? Möchtest Du eine Beratung, ein Coaching, eine Dienstleistung oder Eventstickets anbieten? Vielleicht produzierst Du etwas und möchtest Deine Produkte jetzt online verkaufen? Es gibt aber auch die Möglichkeit als Affiliate Produkte anderer Firmen auf Provisionsbasis zu verkaufen.

Ich bin mir sicher Du weißt genau, welche Art von Produkt Du verkaufen möchtest. Damit Du auch weißt mit welchem System das jeweilige Angebot über Deine WordPress Webseite am Besten verkauft wird, habe ich ein etwa 20-minütiges Video gedreht, in dem ich Dir mit einer kleinen Präsentation einen Überblick zu den jeweiligen Verkaufsplattformen sowie die einzelnen Vor- und Nachteile  dieser Systeme gebe. Auch die Kosten jedes System zeige ich Dir genau auf, damit Du immer weißt welches Belastungen auf Dich zukommen, bevor Du wirklich verkaufen kannst.

 

Video Anleitung: Verkaufen mit WordPress – welches Verkaufssystem ist für Dein Angebot am Besten?

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Du die Präsentation aus dem Video möchtest, dann trage Dich bitte in den Newsletter ein!

Dort bekommst Du nach der Eintragung den Link zum Download der Präsentation.

Links aus dem Video:

WordPress Plugin Video zu Digimember

WordPress Plugin Video zu FastGecko

WordPress Theme Video zu MemberMambo

Direkt zu Elopage

Direkt zu Coachy

 

Hier kommt noch mal eine Zusammenfassung der unterschiedlichen Produkte, der Verkaufsplattformen für WordPress inkl. Vor- und Nachteile und Preisübersicht für Dich:

 

1) eBook, MP3-Dateien, kleiner Videokurs

Verwende hierfür den Download Tresor von Digistore24.

Vorteil: Geringer Arbeitsaufwand, Provisionsabgaben nur im Falle eines Verkaufs

Nachteil: Höhe der Provisionsabgaben

Kosten: Generelle Abgabenpauschale bei Digistore24 beträgt 7,9% + 1 Euro. Für die Nutzung des Download-Tresors werden pro Kauf zusätzlich noch 0,25 € + 0,25 € pro angefangenen Gigabyte berechnet.

 

2) Online-Kurs mit vielen Videos, Dateien und co.

Für diese Art von Kursen brauchst Du einen Mitgliederbereich. Den Mitgliederbereich kannst Du entweder selbst in WordPress erstellen und Du verwendest externe Online-Kurs Systeme.

 

a) Erstelle Deinen eigenen Mitgliederbereich in WordPress mit einem der folgenden Tools:

2.1 Das WordPress Plugin Digimember

Vorteil: Profi-Software mit der jede Art von Mitgliederbereich umgesetzt werden kann inkl. Prüfungen und Zertifikaten.

Nachteil: Komplexes Plugin mit vielen Möglichkeiten, das insgesamt einiges an Arbeit erfordert, da Mitgliederseiten selbst erstellt werden müssen. Keine Einmalzahlung möglich. Eine Lizenz kann nur auf einer Domain verwendet werden.

Kosten: 37,00 € monatlich pro Lizenz oder circa 29,00 € monatlich bei jährlicher Zahlung. Du kannst das Plugin auch in der kostenlosen Version für einen Kurs verwenden. Allerdings sind hier nicht alle Funktionen freigeschalten. Mehr über Digimember und wie es installiert aussieht, zeige ich Dir in diesem Beitrag!

 

2.2 Das WordPress Plugin FastGecko

Vorteil: Einfaches Plugin, dass Dich Schritt für Schritt anleitet Deinen Kurs zu erstellen. Außerdem werden die erstellten Online-Kurse optisch schön dargestellt. Es gibt keine Begrenzung in Kurs- oder Teilnehmeranzahl.

Nachteil: Keine Prüfungen oder Zertifikate möglich. Monatliches Abo. Eine Lizenz kann nur auf einer Domain genutzt werden.

Kosten: Das Plugin kostet monatlich 29,90 €. Bei jährlicher Bezahlung sparst Du zwei Monate.

Einen Einblick in das Plugin, wie es funktioniert und aussieht, bekommst Du in diesem Beitrag!

 

2.3 Das WordPress Theme MemberMambo

Vorteil: Einfaches Theme mit Schritt für Schritt Videoanleitung. Drei verschiedene Kurs-Layouts aus denen ausgewählt werden kann und zeitliche Freischaltung einzelner Module bzw. Kursinhalte. Alle Seiten (Kurse, Verkaufsseite, Dankeseite, Kontakt, Impressum, Datenschutz) sind bereits gestaltet und integriert. Keine Begrenzung in der Kursanzahl oder Teilnehmerzahl und kann auf beliebig vielen Domains verwendet werden. Keine monatliche Zahlung, sondern Einmalzahlung.

Nachteil: Keine Prüfungen und Zertifikate möglich.

Kosten: Das Theme kostet einmalig 197,00 €.

Wie das WP Theme MemberMambo aussieht und funktioniert, zeige ich Dir in diesem Beitrag!

Hinweise: Alle drei genannten Möglichkeiten verwenden die Plattform Digistore24 als Verkaufssystem. Das bedeutet jedes dieser Programme hat eine Schnittstelle, in der es mit Digistore24 verbunden werden kann. Digimember bietet auch noch andere Möglichkeiten für Zahlungsanbieter an. Die Abgaben bei Digistore24 betragen 7,9% + 1 € bei jedem Verkauf. Bei Produkte über 400 €, werden nur noch 4,9 % + 1 € von Digistore24 berechnet.

Außerdem empfehle ich Dir ein Videohosting für Deine Videos zu nehmen, damit diese immer schnell und ohne Probleme abgespielt werden können. Dafür kannst du YouTube oder Vimeo verwenden. Bei YouTube ist es allerdings nicht möglich die Videos komplett auszublenden und der Link zum privaten Video kann weitergegeben werden. Deshalb empfehle ich immer Vimeo, was in der günstigsten Mitgliedschaft momentan 69 € pro Jahr kostet.

 

b) Nutze externe Systeme für Deine Online-Kurse

 

1. Elopage

Vorteil: Komplettes Mitgliedersystem ohne selber Hand anlegen zu müssen. Gratis Mitgliedschaft für Minikurse oder Download-Produkte (bis zu 5 Produkte). Einfache Bedienung inklusive Anleitung. Keine Teilnehmerbegrenzung. Videohosting bei den kostenpflichtigen Abo’s inklusive.

Nachteil: Begrenzte Anzahl an Video-Uploads bei den kostenpflichtigen Abos.

Kosten: In der gatis Mitgliedschaft werden pro Verkauf 3,9% +0,25 € fällig. Das günstigste Monatsabo kostet 49,00 €.

Um alle Funktionen und Preise auf einen Blick zu sehen, klicke hier und Du kommst zur Preisübersicht von Elopage.

 

2. Coachy.net

Vorteil: Komplettes Mitgliedersystem ohne selber Hand anlegen zu müssen. Videohosting mit integriert. Landinpagebuilder sowie viele weitere Tools.

Nachteil: Monatliches Abo, begrenzte Teilnehmer- und Kurszahl.

Kosten: 37 € kostet das günstigste Abopaket in dem ein Kurs enthalten ist. Bei jährlicher Zahlung kostet es 27 €.

Auch hier leite ich Dich wieder direkt zur Preisübersicht von Coachy.net weiter, damit Du alle Abo’s und die dazugehörigen Leistungen sehen kannst. Hier kommst Du zu Coachy.

 

3. Dienstleistungen / Coaching / Events

 

Hierfür verwendest Du am Besten das klassische Online Shop Plugin WooCommerce. Bei diesem Modell werden für Dich am wenigsten Kosten fällig, da Du keine großen Provisionsabgaben hast. Die einzigen Kosten, an denen Du bei dieser Methode nicht vorbei kommst, sind die Abgaben für den Zahlungsdienstleister wie beispielsweise Paypal Plus.

Das WooCommerce Plugin fügt Deiner Webseite einen kompletten Online-Shop hinzu. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass Dein Theme kompatibel mit WooCommerce ist. Ob dein Theme für WooCommerce eingesetzt werden kann, siehst Du in der Theme Beschreibung, dort wo Du es gekauft bzw. heruntergeladen hast.

Nach der Installation von WooCommerce konfigurierst Du die grundlegenden Einstellungen wie Steuersätze, Versandmethoden und Email-Versand. Anschließend legst Du Deine Produkte an und hast hier viele Möglichkeiten. Du kannst mit WooCommerce Produkte, Varianten-Produkte, virtuelle Produkte oder Dienstleistungen sowie Affiliate-Produkte anlegen und verkaufen. Der Shop wird dabei direkt in Deine WordPress Webseite integriert mit einem Shop-Button im Menü und einem Warenkorb-Symbol oben rechts. Wie die komplette Einrichtung des Shop Plugins WooCommerce funktioniert, zeige ich ausführlich in meinem Shop Kurs.

Damit WooCommerce in Deutschland rechtsgültig eingesetzt werden kann, brauchst Du noch ein weiteres Plugin. Hierfür kannst Du die kostenlose Version von Germanzied verwenden oder Du nimmst GermanMarket, was allerdings nicht kostenlos ist.

Einziger Nachteil: Ein eigener Online-Shop braucht einen umfangreicheren Datenschutz, AGB’s, Widerrufsbelehrung, Lieferbedingungen uvm. Ich empfehle Dir hierfür den Dienst der IT-Rechtskanzlei zu nutzen, da hier das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut ist und die IT-Rechtskanzlei auch für ihre Texte haftet. Ich selber verwende diesen Dienst auch für meine Online-Shops zusammen mit dem German Market Plugin, da dieses eine Schnittstelle für die IT-Rechtskanzlei hat und die rechtlichen Änderungen (die so im Schnitt alle 3 Monate kommen) automatisch durchgeführt werden. Das spart Zeit und man ist immer auf der sicheren Seite ;)

Wenn Du Events verkaufen willst, dann verwendest Du ein Event Plugin. Davon gibt es einige und manche davon können auch mit WooCommerce verbunden werden, so dass Du wieder über deinen eigenen Shop verkaufst, aber mit dem Plugin die Events etwas besser darstellen kannst, als mit der normalen Produktfunktion von WooCommerce. Manche Event-Plugins haben auch ein eigenes Bezahlsystem integriert. Hier musst Du darauf achten, dass es für den Verkauf in Deutschland auch alle rechtlichen Auflagen erfüllt, da diese Plugin vor allem für den amerikanischen Markt konzipiert wurden.

 

 

4. Produkte / Waren

Wenn Du eigene Produkte herstellst und diese verkaufen möchtest, dann ist WooCommerce hierfür genau das Richtige. Wie in Punkt 3 schon erwähnt, hast Du hier die wenigstens Abgaben und kannst Deinen Verkaufspreis fast zu 100% auch wirklich einnehmen. Die Vor- und Nachteile von WooCommerce und worauf Du beim verwenden dieses Plugins achten musst, findest Du unter Punkt 3 genau beschrieben.

Ich werde oft gefragt ob ein Shopsystem mit WordPress überhaupt konkurrenzfähig ist zu anderen Shopsystemen wie z.B. Shopify. Da ich selber auch Shopify Shops besitze und mich auch mit anderen Shopsystemen auskenne, kann ich Dir sagen, dass WooCommerce-WordPress-Shops auf jeden Fall konkurrenzfähig sind. Die großen Vorteile von WordPress Shops sind die Auffindbarkeit in Suchmaschinen, da Du hier einfach wunderbar Produkte oder weitere Blogbeiträge für Google optimieren kannst. Die meisten Shop-Systeme haben nur ein sehr einfaches Optimierungs-Feld für die Suchmaschinen.

Der zweite große Vorteil von WordPress Shops sind die nicht vorhanden Kosten. Andere Online-Shop Systeme bieten dich bei jeder Zusatzfunktion wie z.B. Bewertungsfunktionen mit Bilder oder Videos, Promotionsbars, Optin-Felder, besondere Gutscheinmodelle und so vieles mehr immer wieder zur Kasse. In der Regel handelt es sich dabei sogar um Abo-Systeme und Du musst zu den Hostinggebühren Deines Shopsystem schnell nochmal soviel monatlich für Zusatzleistungen bezahlen, die Deinen Shop für Benutzer attraktiver machen.

Außerdem kannst Du mit dem richtigen Theme auch eine schöne Startseite für Deinen Shop erstellen. Diese ist wichtig für Verkäufe und eine der Stellen, an der wir in Online-Shops gerne mit der Optimierung beginnen. Wenn Du eine Theme-Empfehlung für einen Online-Shop möchtest, dann empfehle ich Dir hier ganz klar wieder Divi, einfach weil Du damit alles gestalten willst, was Du möchtest. Wenn Du mehr über Divi erfahren willst, findest Du auf meiner Divi-Support Seite alle wichtigen Infos dazu.

 

Ich hoffe dieser Beitrag hilft Dir dabei Dich für das richtige Verkaufssystem zu entscheiden. Wenn Du noch Fragen oder Anregungen dazu hast, hinterlasse diese gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag.

 

Deine Sandra

 

 

Einfach! WordPress lernen

Wenn Du mehr Unterstützung beim Aufbau oder Nachbau Deiner Webseite willst, melde Dich über das Kontaktformular. Wir bieten neben WordPress Betreuung auch Hosting, Suchmaschinen-Optimierung und Online-Werbung (Google Ads + Facebook) an.